Schulgebäude / Bildungsstätten

Forum Mittelrhein - Kultur, Koblenz

Baumaßnahme:

Neubau eines Kulturgebäudes

Leistungsphasen der Technic Air GmbH:

Lph 1 - 7 der HOAI

Gewerke der Technic Air GmbH:

RLT, Heizung, Sanitär, MSR und Feuerlöschtechnik

Martin-Luther-Gymnasium, Hartha

1. Erweiterung des Martin-Luther-Gymnasiums, Labore für Physik und Chemie, EDV-Räume, Sanierung der Fernwärmeübergabe

2. Moderne Unterrichtsräume für das Gymnasium mit Einzel- und Durchreichedigestorien, Laboreinrichtungen für den Physik- und Chemieunterricht

3. Erschließungstreppenhaus und Flure zu den Chemie- und Physik-Laboratorien sowie den Unterrichtsräumen

Weitere:

  • Gymnasium, Leisnig
  • IGS Gesamtschule Norderstedt
  • Bildungsstätte Deutscher Beamten Bund Königswinter
  • Europäischer Hof, Hamburg

Universitätsbauten

Biologie/Physik/Chemie/Botanischer Garten, Uni Osnabrück

1. Die Institute für Biologie, Physik und Chemie wurden für die Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär und ZLT von der Grundlagenermittlung über die Ausführungsplanung bis zur Abnahme einschließlich sämtlicher Labor- und Versuchseinrichtungen beplant.

2. Die Biologie mit Hörsaal, Doktorandenräumen usw. enthält auch Isotopenlabore der Klasse B mit Abklinganlagen, Sonderlüftung etc. .Das Gewächshaus für Planzenzuchtversuche ist der Biologie direkt angegliedert. Die Realisierung der Baumaßnahmen erfolgte über Generalunternehmen, wie z. B. STRABAG BAU AG, Oevermann GmbH usw. schlüsselfertig. Wir durften zusammen mit den Generalunternehmern und namhaften Architektenbüro, wie z. B. Prof. Spengelin + Spengelin sämtliche TGA-Leistungen erbringen.

3. Die Laboreinrichtungen für die Biologie, Physik, Chemie und den Botanischen Garten wurden von uns durchgeplant; die Medienversorgung bis hin zur Helium-Rückgewinnung dimensioniert und ausgeschrieben. Das Realisierungs-Controlling vor Ort wurde durch unsere Bauleitung durchgeführt.

4. Im Bereich der Physik wurden Sonder-Klimalabore zur Umweltsimulation installiert.In Phytotronen können Umweltbedingungen für Pflanzen-zuchtversuche im Temperaturbereich von - 40 °C bis + 60 °C bei Raumluftfeuchten von 30 % bis 90 % und Beleuchtungsstärken bis 20.000 lx gefahren werden.

Weitere:

  • Rechenzentrum DKRZ, Hamburg
  • Technikum I, TU Hamburg-Harburg