Hotels & Kinos

Accor Suite Hotel Berliner Tor, Hamburg

Ein Projekt der TECHNIC AIR GMBH ist der Gebäudekomplex "Mantelbebauung Berliner Tor" auf dem Gelände des ehemaligen Studentenparkplatzes am Lübecker Tordamm, Ecke Berliner Tor. Auf diesem, mehreren tausend Quadratmeter großen Gelände, entstanden drei Gebäude in exponierter Lage. Die drei Gebäude gliedern sich in das neuen Justizforum Ost, in dem mehrere Hamburger Gerichte neue Räumlichkeiten erhalten, ein Accor Suite Hotel als sechszehn geschossiges Hochhaus und ein Studentenwohnheim mit ebenfalls sechszehn Geschossen. Unterhalb des gesammten Areals wird eine zwei geschossige Tiefgarage errichtet, in der sowohl die Angestellten des Justizforums, Gäste des Hotels, Studenten, sowie Besucher, ausreichend Parkraum vorfinden.

Die Leistungen des Ingenieurbüros TECHNIC AIR GMBH umfassen die gesamte Ausführungsplanung der Gewerke Heizung, Lüftung, Kälte, Sanitär/Sprinkler, sowie Elektrotechnik, einschließlich der Bauüberwachung im Auftrage des Generalübernehmers Firma Oevermann GmbH&Co.KG Niederlassung Hamburg.

QWM MAXX Kino

Anmerkung: Diese Computergrafik wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Lindschule + Partner GmbH, Beratende Ingenieure.

Die Technische Gebäudeausrüstung im MAXX Kino Wandsbek-Quarree
Das Kino besteht aus 5 Kinosälen mit insgesamt ca. 1400 Sitzplätzen.
Betreiber ist die Flebbe Filmtheater GmbH & CO. Internet: www.cinemaxx.de

Um zu einer Realisierung des Kinos über dem Einkaufszentrum Wandsbek-Quarree zu kommen, waren schon im Vorwege umfangreiche Planungs- und Umbauleistungen im vorhandenen Einkaufszentrum Wandsbek-Quarree nötig. So war es z. B. nicht möglich, aufgrund der architektonischen und statischen Vorgaben des Kino-Neubaues und der Lage über dem Wandsbek-Quarree eine eigenständige Heizzentrale über Gaskessel im Kino zu realisieren. Aus diesem Grund wurde durch eine umfangreiche Techniksanierung des Einkaufszentrums Wandsbek-Quarree der Wärmebedarf des Einkaufszentrums derart minimiert, dass Reserveleistungen aus der vorhandenen Fernwärmeübergabestation des Wandsbek-Quarrees für das Kino freigesetzt werden konnten. Weiterhin wurden durch den Umbau der vorhandenen HEW-Fernwärmestation im Einkaufszentrum Wandsbek-Quarree schon vor dem Neubau des Kinos entsprechende Reserveanschlüsse vorgehalten. Jedoch standen auch nach den Umbaumaßnahmen im vorhandenen Einkaufszentrum nur eine begrenzte Wärmemenge für das Kino zur Verfügung, so dass hier besonderes Augenmerk auf die Installation einer effektiven Wärmerückgewinnung der Lüftungskastengeräte und somit zu einer Minimierung des Wärmebedarfs im Kino gelegt werden musste.

Die Lüftungszentrale des CinemaxX-Kinos Wandsbek-Quarree ist als Dachzentrale über den Kinosälen ausgeführt. Aufgrund der in Europa einmaligen Konstruktion des Kinos als Brückbau über dem Wandsbek-Quarree waren auch von der Technischen Gebäudeausrüstung innovative Lösungsansätze - was den Schallschutz betraf - gefordert, da innerhalb des Kinos aufgrund der Gewichtsproblematik nur Wände und Decken in Leichtbauweise ausgeführt werden konnten. Aus diesem Grund sind die Lüftungsgeräte in der Dachzentrale des Kinos auf Spezial-Schwingungsdämpfer gelagert und mit extrem leistungsfähigen Schalldämpfern ausgerüstet. Aufgrund der Gewichtsproblematik konnte nicht - wie allgemein in Lüftungszentralen üblich - ein Fundament unter den Lüftungskastengeräten zur Schallentkopplung hergestellt werden. Aus diesem Grunde sind hier die schwingenden Teile, wie der Lüfter von statischen Teilen des Lüftungskastengerätes, wie Heizregister, Kühlregister, Diffusor und Filterkammer durch einen Spezial-Kompensator - der ein hohes Schalldämmmaß erreicht - getrennt worden. Nur das schwingende Lüfterteil hat ein entsprechendes Fundament zur Schallentkopplung gegenüber dem Fußboden erhalten und ist auf speziellen Luftschwingungsdämpfern gelagert. Um eine Schallübertragung zwischen den Kinos zu verhindern, sind die Kanäle der Lüftungsanlagen mit einer äußeren Schalldämmschicht in Form von Isoliermaterial und Gipskartonplatten versehen. Denn nichts wäre ärgerlicher, wenn im Kino 1 bei einer Liebesszene die Bombenexplosionen des neuen Schwarzenegger-Filmes aus Kino 2 zu hören wären.

Um ein angenehmes Raumklima auch in den Sommerzeiten in den Kinosälen und Foyer des Kinos herzustellen, sind sämtliche Lüftungsanlagen mit Kühlregistern ausgestattet, die durch eine auf dem Dach des Wandsbek-Quarrees installierte Kältemaschine mit Kaltwasser versorgt werden und somit auch an heißen Sommertagen angenehme Raumtemperaturen im gesamten Kino gewährleisten.

Die Lüftungsanlagen des Kinos werden raumtemperaturabhängig betrieben und über Luftqualitätsfühler den jeweiligen Besucherzahlen angepasst. Sämtliche Ventilatoren der Lüftungsanlagen für die Kinosäle sind mit Frequenzumformern ausgestattet und somit stufenlos in ihrem Leistungsbereich regelbar. Dies führt zu einer optimalen und energiesparenden Fahrweise der Anlage.

Für die gesamte Steuerung der technischen Anlagen der Lüftungs-, Heizungs- und Kältetechnik ist ein modernes Gebäudeleitsystem mit Visualisierung installiert. Dieses Gebäudeleitsystem ermöglicht eine energieoptimierte Fahrweise der Lüftungsanlagen und eine Überwachung sämtlicher Funktionen der technischen Einbauten im gesamten Kino. Bei einem Ausfall der Gebäudeleittechnik besteht weiterhin die Möglichkeit, die einzelnen Anlagen über Handsteuerungen weiterhin zu betreiben, um einen störungsfreien Kinobetrieb zu gewährleisten.

Bei einem Ausfall der öffentlichen Stromversorgung für das Kino werden sicherheitsrelevante Anlagenteile über einen auf dem Dach des Wandsbek-Quarrees installierten Notstromdiesels versorgt und ermöglichen somit die Beherrschung jeglicher Gefahrensituationen.

Weitere:

  • Moevenpick, Kassel
  • Elysée, Hamburg
  • Hamburger Hof, Hamburg
  • Europäischer Hof, Hamburg